Home

GE O G R A F I S C H E  L A G E  D E R  Î L E D ’ O LERON
Die Île d’Oléron ist vom atlantischen Ozean umschlossen und befindet sich an der französischen Westkünste.

Ausbreitung
Die Insel gehört zum Golf von Biskaya (frz. Golfe de Gascogne), der sich von Galicien bis hin zur Bretagne erstreckt und bekannt ist für seinen extremen Seegang. Deshalb ist Oleron besonders für ihren Surf, Windsurf und Gleitsport bekannt.

Die Nachbarinsel Île de Ré gehört zusammen mit der Ile d’Oleron zum “Pertuis d’Antioche”- die Öffnung von Antiochien ist eine Meerenge in Frankreich, dem Depratement Charente-Maritime und stellt gleichzeitig die Trennung der beiden Inseln (Ile de Re im Norden, Ile d’Oleron im Süden) dar. Richtung Westen führt die Wasserstrasse auf den Atlantischen Ozean. Von Norden nach Süden befindet sich der Hafen von La Rochelle, die Stadt von Châtelaillon-Plage, l’Ile d’Aixe vor der Spite von Fouras, der Mündung der Charente zwischen Foruzas und l’ile Madame.

Der Name beruht auf der Tatsache, dass zu Beginn der heiligen Städte der Weg Zugang zum Nahen Osten war, wo die Templer das Fürstentum d’Antioche besaßen. Deshalb wurden in damaliger Zeit Befestigungsanlagen zum Schutz der Häfen in Rochefort und La Rochelle errichtet (z. B. .Fort Boyard, Fort Liédot, Chateau d’Oleron). Mit 175 km² Oberfläche ist Oleron die größte Insel der französischen Atlantikküste (nach Korsika). An der breitesten Stellt misst sie 12 km, die Länge beträgt 34 km. Mit 32 Metern ist die Düne “Domino” die höchste Erhebung auf der Ile d’Oleron.

Austernanbau

Die Oleron ist auch besonders aufgrund des schlickhaltigen Bodens zu einer der bedeutendsten Anbauorte für Austern in Europa geworden. Außerdem erhält der wirtschaftliche Teil der Insel durch den kontinuierlichen Zufluss von Süßwasser einen beträchtlichen Vorteil gegenüber anderen Regionen. Seit 1966 ist die Insel durch eine Brücke mit dem Festland verbunden. Eröffnent wurde die Brücke am 21. Juni 1966, seit 1991 wird beim passieren der Brücke eine Mautgebühr
erhoben. Mit 45 Betonpfählen wird die Brücke im Meer befestigt- bei Gehzeiten ragt das Deck 23 m über dem Meer heraus und bietet nebst Autos auch zwei Radwege und Gehsteige an. Die Länge der Brücke zwischen Festland und Insel beträgt 3 027 m.